Innerhalb ihrer Konzerte beim '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' konnten die Vier EvangCellisten mit tollen Musikern aus den Vereinigten Staaten und China zusammenspielen und arbeiten. Die Ergebnisse erklangen zum einen beim Kammermusik-Konzert am 9. August im Konzertsaal der 'Yanlord Academy of Stream in Cloud' (溪云书院) und beim Festival-Abschlusskonzert am 10. August auf der riesigen Open-Air-Festbühne direkt neben der berühmten 'Jiezi Dragon Bridge' als Tor zur Altstadt des zur Unterstadt Chongzhou gehörenden Stadtteils Jiezi. Bei Letzterem gesellte sich der aus Oregon, U.S.A., kommende Saxophonist Rhett Bender zum Quartett und spielte "Autumn in New York" und "Take Five" mit. Rhett Bender ist 'Professor of Music' am 'Oregon Center for the Arts' der 'Southern Oregon University' und unterrichtet neben Saxophon auch Kammermusik. Er ist nicht nur auf zahlreichen Saxophon-Workshops weltweit unterwegs, sondern hat auch viele davon selbst ins Leben gerufen. Seine unkomplizierte Art und sein weicher, integrativer Ton werden dem Ensemble noch lange in Erinnerung bleiben. 

 

Die Vier EvangCellisten mit Rhett Bender am Saxophon beim Festival-Abschlusskonzert des '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' (Foto: Archiv)

 

Einen Großauftritt der anderen Art konnten Die Vier EvangCellisten beim Kammermusik-Konzert am Tag zuvor verbuchen. Nicht minder hochkarätige Musiker formten zusammen ein Cello-Oktett und spielten Heitor Villa-Lobos' berühmte "Bachianas Brasileiras No. 5". Es wurden beide Sätze (I Aria (Cantilena), II Dansa (Martelo)) gegeben, wobei die amerikanische Geigerin Anthea Kreston als weiterer Musiker instrumental die Gesangsstimme übernahm. Kreston, die Professorin an der UdK Berlin war, kehrt gerade in ihre Heimat (U.S.A.) zurück. Die auf zahlreiche CD-Einspielungen u.a. für Warner zurückblickende Geigerin und Bratscherin ist der Welt vor allem als Mitglied des berühmten Artemis Quartetts bekannt, das sie 2019 nach nur vier Jahren zusammen mit Gründungsmitglied Eckart Runge verließ. War dieser doch ein Grund, dem Ruf nach Berlin zu folgen, so ist für die in Chicago geborene, dankbare Geigerin mit seinem Weggang jetzt doch auch die Familie wieder in den Vordergrund gerückt.

 

Wei Yang (杨薇), Mathias Beyer, Jason Duckles, Markus Jung, Anthea Kreston, Hanno Riehmann, Fan Zhang (张帆), Yimeng Xi (奚依萌) und Lukas Dihle (v.l.n.r.) beim Ensemble-Konzert innerhalb des '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' (Foto: © '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019')

 

Acht Cellisten zählt das Werk - bleiben also noch vier Musiker neben den EvangCellisten zu besetzen. Zwei von ihnen stammen vom 'Sichuan Conservatory of Music (Orchestral Department)': Fan Zhang / 张帆 sowie die auch als Organisatorin der Cellosektion des Festivals stark engagierte Professorin Wei Yang / 杨薇. Neben einer immensen Vorarbeit mit Stücken, Schülern und Terminen war die sympathische Chinesin auch während des ganzen Festivals eine sprachliche, menschliche und musikalische Bereicherung. Yang selbst blickt auf zahlreiche Jahre in Deutschland zurück und studierte bei Prof. Ulf Tischbirek in Lübeck. Dennoch kannten sich das Quartett und sie bis vor kurzem überhaupt nicht. Die eigentliche Schnittstelle ist Yimeng Xi / 奚依萌, ein ehemaliger Cello- und Kammermusikstudent (Chengdu, Nürnberg und Aachen), der heute als Cellist im Guangzhou Symphony Orchestra arbeitet und auch in Guangzhou (Kanton) lebt. Er studierte ebenfalls eine Zeit bei Yang in seiner Heimatstadt Chengdu und kennt Markus aus seiner Zeit in Nürnberg. Zu guter letzt folgt mit Jason Duckles ein weiterer Amerikaner. Zusammen mit seiner Frau Anthea Kreston errang er 2000 den 2. Preis beim internationalen ARD Musikwettbewerb und brachte damit das Avalon (String) Quartett zu großem Ansehen. Auch er unterrichtete an der UdK Berlin und verlässt jetzt Deutschland gen Heimat. Duckles ist u.a. berühmt dafür, zahlreichen namhaften Ensembles weltweit ein Rückrad zu sein, was auf seinem feinsinnigen Klang zurückzuführen ist, und spielte mehrfach (in den Staaten und in Asien) in Yo-Yo Ma's berühmtem 'Silk Road Project'.

 

Während des Festival-Abschlusskonzert des '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' (Foto: Archiv)

 

 

Vor großer Kulisse beim Abschlusskonzert des '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' (Foto: Archiv)

 

Mit ihren zahlreichen Großauftritten beim '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' machten Die Vier EvangCellisten international von sich hören. Aktiv in vier Konzerten, gaben sie auch vielfältigen Unterricht. So konnten Kinder und Jugendliche vornehmlich aus der Region um Chengdu (Sichuan) bei den Mitgliedern des Quartetts in der öffentlichen Meisterklasse, in Kammermusikformationen aber auch in privaten Einzelstunden Unterricht geniessen. Die in Englisch gehaltenen Stunden waren bei allen Mitgliedern stark frequentiert und wurden außerordentlich wertgeschätzt. Ausserdem unterstützte das Quartett das vom amerikanischen Cellisten Jason Duckles geleitete Cello-Orchester und war bei sämtlichen Konzerten der Kollegen sowie zahlreichen Fotoshootings vor Ort.

 

Beim Fotoshooting nach dem Quartettkonzert des '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' (Foto: © '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019')

 

Die Vier EvangCellisten spielten zur Eröffnungszeremonie am 4. August, was vor all den wichtigen Größen aus Sichuans Politik und Gesellschaft zweifellos eine große Ehre war. Am 5. August folgte dann ein eigenes Konzert der vier Musiker. Das Quartett war damit der einzige Gast bzw. das einzige Ensemble, das einen Konzertabend allein gestaltete. Noch nie wurden Die Vier EvangCellisten so gefeiert. Das Fotoshooting sowie die Autogrammstunde dauerten derart lang, dass die Musiker die offizielle und auch kulinarische After Show Party mit Abstand als Letzte erreichten.

 

 Kurz vor der Eröffnungszeremonie des '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' im Konzertsaal (Publikumsbereich) der 'Yanlord Academy of Stream in Cloud / 溪云书院' (Foto: Archiv)

 

Alle Konzerte außer dem Festival-Abschlusskonzert am 10.08.2019 und dem Gastkonzert des Jugendsymphonieorchesters aus Guangzhou ('Guangzhou Little Angel Symphony Orchestra') am 09.08.2019 fanden in der beeindruckenden 'Yanlord Academy of Stream in Cloud' (溪云书院) statt, deren für musikalische Veranstaltungen hoch frequentierter Konzertsaal mit Flügel gleichzeitig ein Büchersaal und vor allem eine Augenweide moderner Architektur ist. Für die beiden Großkonzerte am Ende der Woche entstand eine eigens für das Festival gebaute 'Riesen-Open-Air-Bühne' direkt neben der berühmten 'Jiezi Dragon Bridge' als Tor zur Altstadt des zur Unterstadt Chongzhou gehörenden Stadtteils Jiezi. Offizieller Ort des Festivals bleibt übrigens Chengdu. Die häufig angegebenen 5 Millionen Einwohner gehören der eigentlichen Metropole an, die man in China aber eher bzw. nur als "das Zentrum" bezeichnet. Zur Hauptstadt der Provinz Sichuan gehören allerdings noch zahlreiche Unterstädte wie eben auch Chongzhou mit seinen etwa 660.000 Einwohnern. Zusammen kommen ca. 15 Millionen Einwohner auf Chengdu, dessen Stadtbegriff dann eher mit einer deutschen Metropolregion zu vergleichen ist - wenngleich bei weitem größer. Ebenfalls entscheidend für die großzügige Ortsnennung innerhalb des Festivals ist der damit schon deutlich internationalere Charakter sowie die Mitarbeit des Konservatoriums von Chengdu ('Sichuan Conservatory of Music - Orchestral Department') und der 'Sichuan Musicians Association'. Aber wie gesagt - für die Chinesen gehört dies ja sowieso alles zu Chengdu.

 

Fotoshooting auf der Open-Air-Festbühne nach dem Festival-Abschlusskonzert des '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019' (Foto: © '3rd Chengdu Jiezi International Youth Music Festival 2019')

 

 

Mit einem hochgelobten Konzert in Schwarzenbach an der Saale startete das Ensemble 'Die Vier EvangCellisten' am 27. Juli in den 2019er Konzertsommer. Das zur '53. Ausstellung Schwarzenbacher Maler' gegebene Konzert trug den Titel "Klangfarben unserer Welt" und fand inmitten der Ausstellung statt, die jedes Jahr in der Turnhalle der Jean-Paul-Grundschule zahlreiche Gäste begrüßt. Gastgeber ist der 'Kulturverein Schwarzenbach an der Saale', der dem Ensemble eine gut organisierte Location bot. Vielen Dank dafür! Für das begeisterte Publikum mussten zusätzliche Stühle geholt werden: es trotzte - genau wie die Künstler - einem feucht-heißen Klima und erklatschte sich sogar noch zwei Zugaben. Zahlreiche neue Konzerte wurden dieser Tage diskutiert. Offizielle Termine wurden bereits bestätigt und eingetragen. Die nächsten Stationen für das Ensemble sind die chinesische Provinz Sichuan und der Harz.

Die Vier EvangCellisten in Schwarzenbach an der Saale (Foto: Archiv)

 

 

Die Vier EvangCellisten spielen 2019 in drei Festivals. Während es sich bei Chengdu Jiezi (Chongzhou) und Hof / Saale um Musikfestivals handelt, ist ihr dritter Auftritt - zumindest wenn man in Sparten denkt - exotischer. Das 2019 zum fünften Mal stattfindende Festival THEATERNATUR in Benneckenstein ist ein Festival der darstellenden Künste. Eine große und eine kleine Bühne mitten im Wald erschaffen dank eines Teams um und mit Janek Liebetruth seit 2015 Theater im Harz - Theater in freier Natur. Benneckenstein, ein Ortsteil der Stadt Oberharz am Brocken, ist die einstige Heimat des berühmten Berliner Regisseurs Liebetruth, dessen damalige Vision eines Theaterfestivals in der Natur seit Jahren Früchte trägt. Zunächst hat man erst einmal verstärkt Kultur in den Harz gebracht, aber damit auch immer mehr Besucher zum zeitgenössischen Theater nach Benneckenstein gelockt. Inzwischen erfreut sich das Festival einer überregionalen Bekanntheit und Beliebtheit.

Wenn auch Ihre Neugier geweckt wurde - hier ist der Link:  THEATERNATUR 2019

 

 

2019 heisst das Festivalthema GRENZEN:LOS! Auch die Vier EvangCellisten haben sich als musikalische Gäste mit dem Thema auseinandergesetzt. Ihr Konzert beleuchtet dabei die Grenzen der Liebe (sei es durch Politik, Geografie oder grenzwertige Verhaltensweisen) aber zeigt z.B. auch Komponisten aus den beiden ehemaligen deutschen Landesteilen. Weitere Grenzen werden überwunden, wenn das Quartett Musik ferner Länder und Stücke unerwarteter Genres präsentiert. Dabei ist es ein hübscher Zufall, dass das 2008 in Weimar beim Studium der vier Musiker entstandene Ensemble jeweils zwei Mitglieder aus jedem ehemaligen Landesteil vereint.

Bald ist es soweit: Am Samstag, 17. August  2019, 17:00 Uhr im Wald|Studio des Festivals "THEATERNATUR 2019" in Benneckenstein (Oberharz am Brocken). Dafür herzliche Einladung - sowie zu allen weiteren Veranstaltungen des Festivals THEATERNATUR 2019 und den anderen Konzerten der Vier EvangCellisten!

 

 

 

6. HOFER CELLOTAGE

(28.10.2019 - 02.11.2019)

Klangmanufaktur, Hof an der Saale

 

 

Auf vielfachen Wunsch erneut zu Gast: TwoSingForYou (Foto: Hanno Riehmann)

 

 

Aktueller Festivalplan:

(Änderungen vorbehalten!)

 

28.10.2019 (Montag):

abends Eröffnungskonzert mit Ariel Barnes, Violoncello (Nürnberg, Deutschland / Kanada), Klavier (N.N.)

 

29.10.2019 (Dienstag):

Kurse bei Ariel Barnes und Mitgliedern der Vier EvangCellisten

 

30.10.2019 (Mittwoch):

Kurse bei Mitgliedern der Vier EvangCellisten

 

31.10.2019 (Donnerstag):

Kurse bei Mitgliedern der Vier EvangCellisten

 

01.11.2019 (Freitag):

Kurse bei Ariel Barnes,

abends Bandkonzert mit TwoSingForYou

 

02.11.2019 (Samstag):

9:00 Uhr - 12:00 Uhr & 13:00 Uhr - 16:00 Uhr Workshop Cello-Orchester mit Dirigent Michael Falk,

Registerproben und Leitungen bei weiteren Gast-Cellisten (N.N.),

                    18:00 Uhr Ensemblekonzert (Kursabschluss) mit dem Cello-Orchester und dem Schülerensemble Bows'n'Beats,

                        19:30 Uhr Abschlusskonzert mit den Vier EvangCellisten, anschließend feierlicher Ausklang des Festivals

 

 

Spielen das Abschlusskonzert: Die Vier EvangCellisten (Foto: Josefine Weyer)

 

Die 6. Hofer Cellotage 2019 finden vom 28. Oktober bis 2. November statt. Erstmalig in der Klangmanufaktur der Hofer Symphoniker, mit welchen die Vier EvangCellisten unter der Leitung von Markus Jung auch in diesem Jahr wieder zusammenarbeiten. Das Quartett gibt auch ein eigenes Konzert (Abschlusskonzert), welches am Samstag, dem 2. November zu erleben ist. Nach zahlreichen Festivals im In- und Ausland dürfte Hof das letzte Konzertereignis des Ensembles in diesem Jahr sein. Ebenfalls mit dabei ist auch Dirigent Michael Falk, der schon beim letzten Mal den Cello-Orchester-Workshop leitete, den es mit ihm auch 2019 wieder geben wird. Angedacht ist auch hier Samstag, der 2. November. Am Abend zuvor kommen - nicht zuletzt wegen ihres großen Erfolges bei den 5. Hofer Cellotagen - TwoSingForYou wieder nach Hof und lockern erneut das Festival mit sanften Klängen live gespielter Songperlen. Das besondere Highlight des Festivals dürfte Ariel Barnes sein. Der aus Kanada stammende Künstler ist derzeit Solocellist der Nürnberger Symphoniker und kann auf unzählige internationale Erfolge zurückblicken, die ihn mit ebenso unzähligen Größen der weltweiten Musikszene zusammengebracht haben. Zwischen seinen vielen neuen Projekten im In- und Ausland macht der sympathische, umtriebige Musiker Halt in Hof, wo er für Kurse und das Eröffnungskonzert zur Verfügung stehen wird. 2019 wird erstmals auch der Tonkünstlerverband Hochfranken e.V. sowie das hochfränkische extra-radio die Cellotage unterstützen. Zusammen mit den Hofer Symphonikern und den Vier EvangCellisten laufen derzeit zahlreiche Planungen im Hintergrund ab. Bleiben Sie also weiterhin gespannt!

 

Der kanadische Cellist Ariel Barnes (Foto: Anna Reszniak)