Inzwischen ist mehr als die Hälfte der insgesamt 17 Konzerte dieses Sommers um. Mit ihrem Konzert in Heilbad Heiligenstadt / Thüringen spielten die Vier EvangCellisten erstmals in diesem Jahr mit Florian Bischof für den leider verhinderten Lukas. Dieser steigt schon im nächsten Konzert in Erfurt wieder ein. Das Quartett gastierte erstmals in der schönen Fachwerkstadt und begeisterte das Publikum in der großen Evangelischen Kirche St. Martin. Alle Konzerte waren bisher trotz des unglaublich heißen Sommers in diesem Jahr gut besucht und trafen mit ihrem neuen Programm genau den Geschmack der meisten Besucher. Die Skatstadt Altenburg (Thüringen) machte den Anfang, es folgte das fränkische Fürth und dann Reichenbach im Vogtland, wo das Quartett innerhalb des "32. Reichenbacher Orgelsommer" auftrat. Am letzten Julitag konzertierte das Quartett dann in der Porzellanstadt Selb, bevor das Ensemble in der Lutherkirche im Markt Bad Steben fast 130 Zuhörer begrüßen durfte. Danach ging es ins Altmühltal, wo das Quartett die Treuchtlinger in der Markgrafenkirche willkommen hieß. Von dort führte die Tournee zur regelmäßig von den EvangCellisten bespielten Januariuskirche in Ludwigsburg, welche wie gewohnt herzlich und zahlreich ihre Gäste empfing. Innerhalb des Festivals "Stadt- und Dorfkirchenmusiken im Weimarer Land" fand das Konzert in Mattstedt statt. Dabei feierten die Einwohner auch die 800jährige Ortserwähnung ihrer Gemeinde, die sich gut mit dem zehn Jahren der Cellisten vereinen ließ.  Das Jahresprogramm des Festivals lautete "Auditive Leckerbissen zwischen Luther- und Bauhausjahr", worauf das Quartett durch sein Jubiläum allerdings keinen Bezug nehmen musste. Nach diesem auch in der Presse hochgelobte Konzert folgte Weimar in traditioneller Kooperation mit dem Kunst- und Musikverein "Vox coelestis" e.V.. Um den Jubilaren eine geeignetere Plattform zu bieten, fand das Konzert 2018 nicht wie üblich in der Capella des Vereins statt, sondern wurde in die Marienkirche des Ortsteiles Ehringsdorf verlegt, welche dann allerdings ebenso überfüllt war. Weiter ging es nach Niedersachsen. Den Anfang machte die Zachäuskirche in Hannover, wo das Quartett mit mehr als 250 Zuhörern gefeiert wurde. Innerhalb der Reihe "Zachäus am Freitag" konzertierten Die Vier EvangCellisten bereits zum dritten Mal. Ebenfalls ein fester Bestandteil der Konzertreisen sind die Kooperationen mit der Musikschule Lüchow-Dannenberg und deren engagierter Cellolehrerin Ilka Wagener. Diese hatte die Musiker diesmal direkt nach Lüchow eingeladen und dort einen Workshop des Quartetts für etwa 20 Cellisten/innen vorbereitet. Unterrichtet wurden einzelne Schüler und ein großes Ensemble, wobei auch Florian Bischof als Lehrer mitwirkte. Danach fand in der St.-Johannis-Kirche ein gefeiertes Abschlusskonzert des Quartetts statt. Einen Tag später gastierte das Ensemble dann zum zweiten Mal in der Corvinuskirche in Wunstorf, bevor die Reise mit Heiligenstadt wieder zurück nach Thüringen ging. Nach einem Schulkonzert in Erfurt folgt ein Auftritt in der Stadtkirche in Bayreuth sowie Konzerte in Ravensburg und Baienfurt (Baden-Württemberg). Diese beiden Konzerte bilden den Abschluss der Jubiläumstournee der Vier EvangCellisten. Für den Herbst stehen allerdings noch drei Schulkonzerte in Naila auf dem Programm.

 

 

Die Vier EvangCellisten in der Zachäuskirche in Hannover 2018 (v.l.n.r.): Markus Jung, Lukas Dihle, Mathias Beyer & Hanno Riehmann. (Foto: Archiv)

 

CELLISM
Die Vier EvangCellisten & friends

erhältlich ab sofort!

cellism

Hier klicken zum Bestellen!

Son
MP3-Downloads bei
iTunes & Amazon

Besucherzähler

Insgesamt 1326367